Jumplabels:

Sie sind hier:

"Landleben mit allen Sinnen genießen."

Helmut Scholz besuchte das 15. Kreiserntedankfest in Teltow-Fläming

26.08.2017
Felix Thier
Natürlich am roten Traktor: Helmut Scholz

In Brüssel geht die parlamentarische Sommerpause in die letzten Tage. So fand Helmut Scholz noch einmal Zeit für Vor-Ort-Besuche in seiner Heimatregion. Station war an diesem Tag u.a. das 15. Kreiserntedankfest des Landkreises Teltow-Fläming, welches in diesem Jahr in Ruhlsdorf, einem Ortsteil der Großgemeinde Nuthe-Urstromtal, stattfand.

Bürgermeisterin Monika Nestler (LINKE) eröffnet das Fest, Helmut Scholz (2.v.r.) ist mit auf der Bühne

Tausende BesucherInnen feierten mit den Landwirten in Ruhlsdorf das Kreiserntefest: Die Gemeinde Nuthe-Urstromtal war gemeinsam mit dem Kreisbauernverband Teltow-Fläming e. V. und dem Landkreis Teltow-Fläming Ausrichter.

Helmut Scholz (r.) gemeinsam im Bürgergespräch mit Teltow-Flämings Landrätin, Kornelia Wehlan (Bildmitte).

Verbunden war das Fest mit dem 25-jährigen Jubiläum der Gemeinde Nuthe-Urstromtal. Die OrganisatorInnen hatten sich viel einfallen lassen, um ihren Gäste aus nah und fern ein stimmungsvolles Fest rund um die Landwirtschaft zu präsentieren.

"Die kommen in den Garten!" - Helmut Scholz hat frische Kräuter gekauft.

Dabei blicken die Bauern auf ein problematisches Jahr zurück. Erst Trockenheit, dann immer wieder Regen. Nach den extremen Wetterlagen, die zu Schäden in landwirtschaftlichen und gärtnerischen Kulturen geführt haben, müssen die Landwirte durch Ernteausfälle hohe Verluste verkraften. Das ist bereits die dritte enttäuschende Ernte hintereinander. Im Gartenbau reicht die Ertragserwartung bei der wichtigsten heimischen Obstart Apfel von normal bis 90 Prozent Verlust.

Trotz aller Probleme wollten sich die Landwirte die Laune nicht verderben lassen. Und so war die Stimmung beim Kreiserntefest in Ruhlsdorf gut. Höhepunkt war unbestritten der Festumzug: In vielen Schaubildern zeigten mehrere hundert TeilnehmerInnen, was das Landleben gestern bedeutete und heute zu bieten hat. Auf dem Kreiserntefest konnten sich die BesucherInnen über die Landwirtschaft, die ländlichen Bräuche sowie alte Handwerkskunst informieren. Ein abwechslungsreiches Programm auf zwei Bühnen sorgte für Unterhaltung. Das kulturelle Angebot reichte von Blasmusik über Comedy bis hin zu Rock und Pop. Auch die Kinder und Vereine der Gemeinde präsentierten sich mit einer bunten Mischung aus Gesang und Tanz.

Schlagwörter

Jumplabels:

Schnelluche

Meine DelegationskollegInnen:
  • EU-Fördermittel

Jumplabels:

Jumplabels:

Go to navigation, Go to content,
Zum Seitenanfang | Datenschutzerklärung